LERNORT MUSEUM

Als außerschulischer Lernort nimmt das Museum eine bedeutende Stellung ein. Es ist wie kaum eine zweite Einrichtung dafür qualifiziert, kulturelle Bildung in umfassender Weise zu vermitteln.


Besucherinnen udn Besucher stehen auf einem begehbaren Luftbild von Dresden und suchen nach bestimmten Punkten.
Foto: David Pinzer

Do 25.3., 16 bis 18 Uhr

Lehrerfortbildung zur Ausstellung “Tabakrausch an der Elbe. Geschichten zwischen Orient und Okzident“ im Stadtmuseum Dresden

Wir führen Sie exklusiv durch die Sonderausstellung des Stadtmuseums, welche sich der Bedeutung Dresdens als Zentrum der Tabakindustrie im Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert widmet. Ausgehend von der Aneignung des Kolonialprodukts Tabak in Europa richtet sich der Fokus auf das industriell gefertigte Massenkonsumgut Zigarette. Neben der Industrialisierung bilden globale Netzwerke, technische Innovationen und die hoch entwickelte Produktwerbung ebenso Schwerpunkte wie die Geschlechterverhältnisse und die Soziale Frage. Im Anschluss an die Führung stellen wir Ihnen unser Bildungsprogramm vor, das sich an Schülerinnen und Schülern ab Klassenstufe 7 richtet.
 
Mit Dr. Holger Starke, Kurator und Dr. Robert Mund, Bildung und Vermittlung.
Anmeldung unter: Telefon +49-351-4887367 oder per Email an: robert.mund@museen-dresden.de
 
Den Link zur Online-Führung erhalten Sie ein paar Tage vor der Veranstaltung. 
Teilnahme kostenfrei
 
Schulformen: Oberschule, Gymnasium, Berufliche Schulen.
Fachbezug: Geschichte I Deutsch I Ethik I Religion
 

 

Lehrerfortbildungen in der ständigen Ausstellung

Die ständige Ausstellung des Stadtmuseums bietet spannende Einblicke in die über 800jährige Geschichte Dresdens. Wir stellen Lehrern und Erziehern in speziellen Führungen und Lehrerfortbildungen die Ausstellung sowie das Bildungs- und Vermittlungsprogramm vor.

Anmeldung unter Telefon +49-351-4887367 oder per E-Mail an robert.mund@museen-dresden.de

Eine Familie betrachtet eine Vitrine in der Dauerausstellung.

Foto: David Pinzer



Nach oben Hauptmenu Inhalt

© 2011 Stadtmuseum Dresden