LERNORT MUSEUM

Als außerschulischer Lernort nimmt das Museum eine bedeutende Stellung ein. Es ist wie kaum eine zweite Einrichtung dafür qualifiziert, kulturelle Bildung in umfassender Weise zu vermitteln.


Besucherinnen udn Besucher stehen auf einem begehbaren Luftbild von Dresden und suchen nach bestimmten Punkten.
Foto: David Pinzer

Do 25.11., 10 bis 18 Uhr, und Fr 26.11., 9 bis 15 Uhr

Fortbildung „Schach im Unterricht – ECU-Kurs 101“

Im Rahmen einer internationalen Kooperation unter dem Motto „Wir geben Schach“ bietet der Schachverein ChessClub4Kids in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Dresden, der Koordinierungsstelle Lernen durch Engagement, dem Schachklub Gryf Stettin, dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk und der European Chess Union eine 2tägige Fortbildung zum Thema „Schach im Unterricht“ an.

Ziele
Wenn Sie ein (angehender) Schachlehrer / eine (angehende) Schachlehrerin sind, der oder die Hilfe sucht, um den Schachunterricht erfolgreich zu gestalten, ist dies die richtige Fortbildung für Sie. Sie wird Ihnen dabei helfen, Ihre Lehrfähigkeiten im Schach auszubauen. Der Kurs ist anerkannt für die berufliche Weiterbildung und ist europaweit zertifiziert von der Europäischen Schachunion (ECU). Als Abschluss können Sie das ECU101-Schachlehrer-Patent erwerben, das von erfahrenen Schachpädagogen in Europa entworfen sowie vom ECU-Wissenschaftsrat geprüft und zertifiziert wurde.

Leitung
Boris Bruhn, Vorsitzender Deutsche Schulschachstiftung e. V. 

Mehr als 1000 Kinder und Jugendliche hat Boris Bruhn in 30 Jahren als Schachlehrer und -trainer betreut. Er bildet seit 10 Jahren Schachtrainer und -trainerinnen aus. Seit 5 Jahren gibt er die ECU-Schulschachpatent-Kurse – in Präsenz und digital. Er ist Klassenlehrer einer 6. Klasse an einer Hamburger Stadtteilschule und unterrichtet dort Mathematik, Geografie und Naturwissenschaften.

Portrait Boris Bruhn

Foto: ©Boris Bruhn

Teilnahmebedingungen / Voraussetzungen
- Interesse am Thema „Schach im Unterricht“
- Kenntnis der grundlegenden Schachregeln empfehlenswert (beispielsweise über die kostenfreie Absolvierung des Grundkurses bei Lichess https://lichess.org/learn). Der Kurs ist grundsätzlich auch für Anfänger geeignet.
- Anwesenheit an beiden Fortbildungstagen

Kosten
- kostenfrei für Schulen, die sich bereit erklären, am Projekt „Wir geben Schach“ teilzunehmen: https://chesscamp4kids.eu/
- 150 € für andere Schulen (umfasst die Lehrgangs- und Zertifikatsgebühr, das Lehrgangsheft mit Kopiervorlagen und einem Zugang zum gesamten Material in der DropBox)

Anmeldung
bis 7.11.2021 per E-Mail an mail@chessclub4kids.eu

Logo Chess for Kids   Logo Deutsch-polnisches Jugendwerk    Logo DPJW Leuchttürme     Logo European Chess Union    Logo Klub Szachowy Gryf Szczecin    Logo Koordinierungsstelle Lernen durch Engagement

Schachbrett und Figuren aus Holz

Schachspiel, um 1940 ( SMD_2018_00263). Foto: Stadtmuseum Dresden / Philipp W. L. Günther

 

Do 20.1.2022, 15 bis 18 Uhr

Fortbildung „Brettspiele im Geschichtsunterricht“

Der Workshop, der sich an Geschichtslehrerinnen und -lehrer aller Schulformen richtet, führt an Brettspiele als Medien des historischen Lernens heran. Einer Einführung aus geschichtskultureller und -didaktischer Perspektive schließen sich die Präsentation und Diskussion studentischer Unterrichtsprojekte an, der Austausch über Erfahrungen und Fragen sowie die spielerische Auseinandersetzung mit dem Potential von analogen Spielen im Geschichtsunterricht am Beispiel von "Les Poilus" (Asmodee 2015). Die Teilnehmenden erhalten begleitendes Material zu den Inhalten mit Link- und Literaturliste sowie Unterlagen mit Planungsentwürfen zu studentischen Projekten, die über die Einordnung von Spielangeboten im Lehrplan und Konnektoren informieren.

Ziele
Sie lernen Brettspiele mit historischem Setting als Medium im Unterricht kennen. Ihnen werden die anthropologischen Dimensionen des Spielens ("homo ludens") vermittelt. Der Austausch mit Lehrenden und Studierenden der TU Dresden gibt Ihnen die Möglichkeit, sich vertiefend mit der Thematik auseinanderzusetzen. Der Workshop bietet zudem Gelegenheit, Spiele auszuprobieren und studentische Unterrichtsprojekte zu diskutieren.

Ablauf
- Thematisch-theoretische Einführung (historisches Setting im  analogen Spiel / Bedeutung und Rezeption historischer Spiele am Spielemarkt / Forschungsstand / anthropologische Dimensionen des Spielens / Spiele und ihre geschichtskulturellen Kompetenzen, Narrative und De-/Re-Konstruktionen / geschichtsdidaktische Prinzipien)
- Präsentation studentischer Projekte und Veranschaulichung der praktischen Einbindung von Spielen in den Unterricht
- Offene Diskussion
- Pause
- Spielphase mit Einführung
- Auswertung und offene Diskussion

Leitung
Mathias Herrmann und Martin Reimer, TU Dresden, Professur für Neuere und Neueste Geschichte und Didaktik der Geschichte, sowie Lukas Boch und Anna Klara Falke, WWU Münster, Projekt Boardgame Historian

Schulformen
Oberschule, Gymnasium, Berufliche Schulen

Anmeldung
erforderlich unter Tel.: 0351/488-7272 oder service@museen-dresden.de
 

Logo TU Dresden    Logo BoardgameHistorian

Mit freundlicher Unterstützung der ReckenEcke, Dresden.

Logo Reckenecke Dresden

Schachtel des Brettspiels "1775 - Der amerikanische Unabhängigkeitskrieg"

Brettspiel "1775 - Der amerikanische Unabhängigkeitskrieg", 2013 (Leihgabe Matthias Lippmann, Foto: Philipp W. L. Günther)

Fortbildungen in der ständigen Ausstellung

Die ständige Ausstellung des Stadtmuseums bietet spannende Einblicke in die über 800jährige Geschichte Dresdens. Wir stellen Lehrern und Erziehern in speziellen Führungen und Lehrerfortbildungen die Ausstellung sowie das Bildungs- und Vermittlungsprogramm vor.

Anmeldung unter Telefon +49-351-4887367 oder per E-Mail an robert.mund@museen-dresden.de

Eine Familie betrachtet eine Vitrine in der Dauerausstellung.

Foto: David Pinzer



Nach oben Hauptmenu Inhalt

© 2011 Stadtmuseum Dresden