Das Forum BildDruckPapier ist eine offene Plattform für den Austausch über kollektive Bilderwelten, massenwirksame Druckerzeugnisse und die Vielfalt des Luxuspapiers. Das inhaltliche Spektrum reicht von Motiven wie Geschlechterkampf, verkehrte Welt oder Lebensalter über die verschiedenen Bildmedien wie Bilderbogen, Flugblätter und Schulwandbildern bis zu den papiernen Luxusprodukten wie Andachtsbildchen, Glückwunschbillets oder Cotillon-Artikel (weitere Beispiele für Luxuspapier hier in der Stichwortliste zum Download). Sein Interessensgebiet teilt das Forum mit internationalen Verbänden wie Le Vieux Papier. Société pour l'étude de la vie quotidienne à travers les documents et l'iconographie (Frankreich), The Ephemera Society (Großbritannien) und The Ephemera Society of America (USA).
Das Forum BildDruckPapier richtet sich gleichermaßen an private Sammler wie Interessierte aus Museen, Archiven, Bibliotheken, Universitäten und Forschungseinrichtungen, erfordert aber keine formale Mitgliedschaft. Es lädt ein zu internationalen Jahrestagungen an wechselnden Orten und ermöglicht dort die Auseinandersetzung mit Themen zu Bild – Druck – Papier. Aktuelles erfahren die Mitglieder über den Newsletter des Forums, für den sich Interessierte über eine kurze Email an bild-druck-papier@web.de anmelden können.

 

Kartenspiel der Spielkartenfabrik Sommer & Seupke, Dresden, 1847, Stadtmuseum Dresden

29.–31.5.2022:
Spiele(n) auf Papier
Jahrestagung 2022 in Ravensburg

Zur Anmeldung
Programmflyer zum Download
Abstracts

Das Forum BildDruckPapier organisiert vom 29.-31.5.2022 in Ravensburg, der „Stadt der Spiele“, seine Jahrestagung „Spiele(n) auf Papier“. Das Museum Humpis-Quartier öffnet dafür den Tagungsteilnehmenden am Sonntag seine Pforten. Zur Eröffnung führt Frau Prof. Dr. Karin Falkenberg (Spielzeugmuseum Nürnberg) in das Thema Spielen ein.
Das Vortragsprogramm am Montag bietet internationale Beiträge zu Spielmotiven in der Kunst, zu Guckkastenbildern und märchenhaften Spielvorlagen, zu Spieleverlagen, Spielkarten, Brettspielen und Puzzles. In der freien Sektion erwarten Sie Einblicke in ein Forschungsprojekt zur Andachtsgrafik und in die außergewöhnliche Sammlung des Kupferstichkabinetts der Fürsten zu Waldburg-Wolfegg.

SO 29.5.2022
Eröffnungsvortrag und Empfang im Museum Humpis-Quartier
 
MO 30.5.2022
Vortragsprogramm:

  • Geert Bekkering, Enschede
    Vom amerikanischen Puzzle-Hype zu Ravensburgers Puzzle-Imperium
  •  
  • Fred Horn, Den Haag
    The Story of the Published VLIEGER-Games From Around the Turn of the 19th/20 Century
  •  
  • Rudolf Bönisch, Lübbenau/Spreewald
    "... und werfen das Los um mein Gewand." (Ps. 22) Druckgrafiken und Tafelbilder zum Würfeln und Kartenspiel unterm Kreuz Jesu

  • Anna Lisa Schwartz, München
    Spel verbeeldende de Historie van Holland - Nationale Geschichte auf papiernen Brettspielen des 18. Jahrhunderts

  • Rolf Reichardt, Mainz
    Revolutionspropaganda in didaktischer Absicht: ein französisches Gänsespiel von 1791

  • Shijia Yu, London
    Playing with Paper: Nineteenth-Century Paper Peepshows, Experimental Media Archaeology, and Bourgeois Women's Manual Labour at Home
  •  
  • Anna Lehninger, Zürich
    Zusammen-Spiel. Märchen zum Nachzeichnen, Ausmalen, Ausschneiden und Spielen bei Hans Witzig
  •  
  • Gejus van Diggele, Hazerswoude-Rijndijk
    Die unbekannte Seite der Spielkarte
  •  
  • Evelyne Verheggen, Leiden
    The Production of - to be cut out - Prints in Folio: the so called "Ceulse bladeren", a First Exploration
  •  
  • Bernd M. Mayer, Wolfegg
    Das Kupferstichkabinett der Fürsten zu Waldburg-Wolfegg


Gemeinsames Abendessen
 
DI 31.5.2022
Vormittag: Exkursionen
Nachmittag (optional): Ausflug nach Weingarten

Zur Anmeldung
Programmflyer zum Download
 

29.–31.5.2022:
Games on Paper – Games from Paper
Annual Conference 2022 in Ravensburg

The Forum BildDruckPapier is organising its annual conference "Games on Paper - Games from Paper" from 29-31 May 2022 in Ravensburg - the "City of Games". On Sunday, the Museum Humpis-Quartier will open its doors to the conference participants. At the opening, Prof. Dr. Karin Falkenberg (Nuremberg Toy Museum) will introduce the topic of play.
The lecture programme on Monday offers international contributions on game motifs in art, on paper peep-shows and fairytale game templates, on game publishers, playing cards, board games and puzzles. In the free section, you can expect insights into a research project on devotional prints and into the extraordinary print collection of the Princes of Waldburg-Wolfegg

SUN 29.5.2022
Opening lecture and reception at the Museum Humpis-Quartier
 
MON 30.5.2022
Lecture programme
Dinner
 
TUE 31.5.2022
Morning: Excursions
Afternoon (optional): Excursion to Weingarten

Registration
 

Flasernkanzel aus der Dresdner Bartholomäus-Kirche, um 1550, vermutlich 1569 von Hans Willkomm mit Fladerpapier kaschiert, Stadtmuseum Dresden

Abb.: Flasernkanzel aus der Dresdner Bartholomäus-Kirche, um 1550, vermutlich 1569 von Hans Willkomm mit Fladerpapier kaschiert, Stadtmuseum Dresden

Mehr Schein als Sein?! Papierne Imitation und Illusion
4. Jahrestagung 2021 (online)

Am 17. und 18. Mai 2021 lud das Forum BildDruckPapier gemeinsam mit dem Stadtmuseum Dresden und dem Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde Dresden (ISGV) zu seiner 4. Jahrestagung ein. Unter dem Titel "Mehr Schein als Sein?!" sollten Fragen zu Produkten, Herstellern, Techniken und Konsumenten papierner Attrappen und Surrogate diskutiert werden.

Die Online-Tagung hielt zahlreiche Vorträge mit verschiedenen Perspektiven auf das Tagungsthema sowie spannende Einblicke in Dresdner Sammlungen bereit. Für weitere Details gibt es hier das Programm zum Download.

Die Mehrzahl der Beiträge veröffentlichen Forum BildDruckPapier und ISGV 2022 in der Zeitschrift "Volkskunde in Sachsen. Jahrbuch für Kulturanthropologie".

Kontakt
Andrea Rudolph
Forum BildDruckPapier c/o Stadtmuseum Dresden
01067 Dresden
Email: bild-druck-papier@web.de

Holzkassette mit aufkaschiertem Buntpapier und Bildnis von Maria Josepha, Mitte 18. Jh., Stadtmuseum Dresden und Papiertheater, Verlag von J. F. Schreiber, Esslingen & München, um 1900, Stadtmuseum Dresden

Vorstand
Andrea Rudolph, Dresden (Vorsitzende) | Andreas Grundmann, Buchholz i. d. Nordheide | Jo Thijssen, Utrecht | Evelyne Verheggen, Leiden | Dominik Wunderlin, Basel

Geschichte
Das Forum BildDruckPapier ging hervor aus dem ebenso renommierten wie verdienstvollen Arbeitskreis Bild Druck Papier. Dieser war 1981 von Christa Pieske gegründet worden im Vorfeld der von ihr kuratierten Ausstellung „ABC des Luxuspapiers“ im Museum für Volkskunde in Berlin (heute: Museum Europäischer Kulturen). Von Beginn an richtete sich der Arbeitskreis sowohl an private Sammler wie an Museumskuratoren und Wissenschaftler. Die regelmäßig publizierten Tagungsbände avancierten zur Pflichtlektüre für alle, die sich für Bilderbogen, Cotillon-Artikel, Andachtsbildchen, Ausschneidebögen, Wandbilddrucke, Sammelbildchen, Oblaten, illustrierte Flugblätter, Schulwandtafeln, Illustrationen, Gedenkblätter oder für Fragen der populären Ikonographie interessieren.

Christa Pieske blieb bis 2005 Vorsitzende des Arbeitskreises. Ihr Nachfolger wurde der Würzburger Bildforscher und Ordinarius für deutsche Philologie und Volkskunde Wolfgang Brückner. 2010 übernahm Konrad Vanja, der damalige Direktor des Berliner Museums Europäischer Kulturen, den Vorsitz. Nach sieben Jahren erfolgreicher Arbeit sahen sich Konrad Vanja und seine Mitstreiter aus verschiedenen Gründen gezwungen, den Arbeitskreis aufzulösen. Da aber weiterhin das Interesse am gemeinsamen Austausch über Bild – Druck – Papier bestand, fanden sich mehrere Mitglieder aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz zusammen, um den Arbeitskreis unter leicht verändertem Namen als Forum BildDruckPapier fortzuführen. Sitz des neuen Forums wurde anfangs das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg. Im Jahr 2019 wechselte die Geschäftsstelle an das Stadtmuseum Dresden.

Frühere Tagungen
2020 Ravensburg: Spiele(n) auf Papier [wegen Corona abgesagt]

2019 Antwerpen: Antwerpen - Bilderfabrik Europas
>>>Flyer deutsch >>>Flyer english

2017 Coburg: Protestantische Bilderwelten. Glaube und Selbstverständnis im Spiegel der Druckgraphik
>>> Flyer

Reklamemarken der Seifen- und Parfümeriefabrik Bergmann & Co., Radebeul, um 1920, Stadtmuseum Dresden und Aufstellfigur mit Waffelwerbung der Dresdner Kakao- und Schokoladenfabrik Richard Selbmann, 1. Viertel 20. Jh., Stadtmuseum Dresden



Nach oben Hauptmenu Inhalt

© 2011 Stadtmuseum Dresden